Fernstudium Gebäudetechniker

Die Option, per Fernstudium Gebäudetechniker/in zu werden, bietet sich für Menschen an, die parallel zu ihrer laufenden Berufstätigkeit eine anerkannte Qualifikation auf dem Gebiet der Gebäude- und Versorgungstechnik anstreben. Insbesondere Angehörige technischer Berufe auf der Suche nach einer flexiblen Weiterbildung können von einem Fernstudium profitieren. Es lohnt sich also, nach entsprechenden Angeboten Ausschau zu halten, ein wenig zu recherchieren und bei infrage kommenden Anbietern das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anzufordern.

Noch bevor es um eine berufsbegleitende Weiterbildung auf dem Gebiet der Gebäudeausrüstung geht, sollten sich Interessenten ein wenig mit dieser befassen, um zu erörtern, worum es dabei überhaupt geht. Grundsätzlich lässt sich die Gebäudetechnik als Gesamtheit aller technischer Schritte definieren, die der stofflichen sowie energetischen Versorgung von Gebäuden dienen. In Anbetracht dessen ist es nicht verwunderlich, dass vielfach auch von der Versorgungstechnik die Rede ist.

Karrierechancen als Gebäudetechniker/in

Gebäude- und Versorgungstechniker sind grundsätzlich überall dort gefordert, wo es darum geht, Gebäude nutzbar zu machen. Damit diese ihren Zweck erfüllen können, müssen sie nicht nur errichtet, sondern auch adäquat ausgestattet werden. Hier kommen Gebäude- und Versorgungstechniker ins Spiel. Diese gehören im Allgemeinen vor allem den folgenden Berufsgruppen an beziehungsweise verfügen über die folgenden beruflichen Qualifikationen:

  • Elektrofachkraft IHK für festgelegte Tätigkeiten nach BGV A3 (Gebäudetechnik, Veranstaltungstechnik)
  • Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik
  • Fachkraft für Gebäudetechnik
  • Ingenieur für Gebäudetechnik

Je nach Beruf und Tätigkeitsbereich können die Aufgaben dementsprechend variieren. Ganz grundsätzlich kümmert sich dieser um die energetische Versorgung und Infrastruktur von Gebäuden. Im Fokus steht dementsprechend die technische Gebäudeausrüstung, deren Spektrum von der Sanitärtechnik über die Heiztechnik bis hin zur Gebäudeautomation reichen kann. Beschäftigungsmöglichkeiten ergeben sich für qualifizierte Gebäude- und Versorgungstechniker somit vor allem in den folgenden Bereichen:

  • Installationsbetriebe
  • Gebäudeverwaltungen
  • Architekturbüros
  • Immobilienwirtschaft
  • Bauunternehmen

Das Gehalt als Gebäudetechniker

In Anbetracht der vielfältigen Karrierechancen und abwechslungsreichen Tätigkeiten erweist sich die Gebäude- und Versorgungstechnik immer wieder aufs Neue als interessantes Berufsfeld. All diejenigen, die über eine entsprechende Laufbahn nachdenken, wollen aber natürlich auch die Verdienstmöglichkeiten kennen, schließlich ist der Verdienst bei der Karriereplanung ein wichtiger Faktor. Dabei darf man allerdings nicht vergessen, dass diesbezügliche Angaben immer nur Orientierungshilfen sein können. Das konkrete Einkommen hängt vom Einzelfall ab. Das durchschnittliche Gehalt kann jedoch auf beispielsweise 18.000 Euro bis 36.000 Euro brutto im Jahr beziffert werden.

Möglichkeiten für ein Fernstudium zum Gebäudetechniker

Aufgrund der Komplexität der modernen Gebäudeausrüstung kommen hier zumeist spezialisierte Fachkräfte mit fundiertem Wissen auf dem Gebiet der Gebäudeausrüstung zum Einsatz. All diejenigen, die sich entsprechendes Expertenwissen berufsbegleitend aneignen möchten, um trotz Weiterbildung ihrem Beruf nachgehen zu können, sollten ein entsprechendes Fernstudium ins Auge fassen. Bereits im Zuge einer kurzen Recherche wird deutlich, dass verschiedene Möglichkeiten zur Qualifizierung per Fernstudium existieren. Obgleich Fernlehrgänge eine Sonderform darstellen, existiert eine vielversprechende Auswahl, die Berufstätigen sehr entgegenkommt. Angehende Gebäude- und Versorgungstechniker dürfen jedoch nicht vergessen, dass Fernunterricht mit besonderen Herausforderungen einhergeht und viel Selbstdisziplin, Eigenmotivation und Organisationsgeschick erfordert.

Per Fernkurs Gebäudetechniker/in IHK werden

An der einen oder anderen Fernschule besteht die Möglichkeit, per Fernlehrgang Gebäudetechniker IHK zu werden. Im Zuge dessen werden fundierte Kenntnisse der Elektrotechnik, Versorgungstechnik, Betriebswirtschaftslehre und des Umweltschutzes vermittelt. Nach dem flexiblen Fernstudium können die Teilnehmer dann eine Prüfung an der Industrie- und Handelskammer absolvieren und auf diese Art und Weise ein IHK-Zertifikat erlangen. Insbesondere für Menschen, die einen Hausmeisterjob anstreben oder in ihrem Beruf Kenntnisse der Gebäude- und Versorgungstechnik benötigen, können von dieser Weiterbildung profitieren.

Der Fernlehrgang zur Elektrofachkraft IHK für festgelegte Tätigkeiten nach BGV A3 (Gebäudetechnik, Veranstaltungstechnik)

Verschiedene Fernschulen bieten zudem die Möglichkeit, ein Fernstudium zur Elektrofachkraft IHK für festgelegte Tätigkeiten nach BGV A3 mit dem Schwerpunkt Gebäude- und Veranstaltungstechnik zu absolvieren. Auch dabei kann man ein Zertifikat der IHK erlangen und so eine interessante zusätzliche Qualifikation erwerben. Das Fernstudium zur Elektrofachkraft ist die ideale Option für angehende Fachkräfte, die bislang Elektro-Laien waren und dennoch Fachkompetenz für die elektrotechnischen Herausforderungen der Gebäude- und Versorgungstechnik erreichen wollen.

Das akademische Fernstudium Gebäudetechnik

Zu guter Letzt darf auch nicht unerwähnt bleiben, dass durchaus auch die Möglichkeit besteht, ein akademisches Fernstudium auf dem Gebiet der Versorgungstechnik zu absolvieren. Wer neben dem Beruf einen entsprechenden Bachelor- oder Master-Abschluss anstrebt, sollte vor allem die folgenden Fernstudiengänge der Hochschulen ins Auge fassen:

  • Gebäudetechnik
  • Versorgungstechnik
  • Facility Management
  • Elektrotechnik
  • Gebäudemanagement
  • Technische Gebäudeausstattung