Fernstudium Geprüfter Industriemeister IHK Fachrichtung Metall

Wer per Fernstudium Geprüfter Industriemeister IHK in der Fachrichtung Metall werden möchte, hat bereits konkrete Karrierepläne, wünscht sich im Rahmen der Fortbildung aber ein Höchstmaß an Flexibilität. All diejenigen, die beruflich stark eingespannt sind und aus diesem Grund oder anderen Gründen keine klassische Meisterschule besuchen können, müssen dank der verschiedenen Angebote der Fernschulen folglich nicht auf den Abschluss als Industriemeister mit IHK-Abschluss verzichten, sondern können die Vorbereitung auf die betreffende Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer durchaus auch per Fernunterricht absolvieren. Damit man trotz der Flexibilität sein Ziel erreicht, benötigt man viel Disziplin und Ehrgeiz, schließlich handelt es sich um einen anerkannten Meister.

Viele Menschen können sich kaum vorstellen, wie ein Fernstudium zum Geprüften Industriemeister IHK in der Fachrichtung Metall überhaupt abläuft. Dass man diese Qualifizierung in Vollzeit oder auch in Teilzeit neben dem Beruf absolvieren kann, ist allgemein bekannt, doch entsprechende Fernkurse sind weniger bekannt. Um sich einen ersten Überblick zu verschaffen und mit den Rahmenbedingungen vertraut zu machen, bietet es sich an, zunächst das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anzufordern.

Das Fernstudium zum Industriemeister IHK Fachrichtung Metall

Das Fernstudium zur Geprüften Industriemeisterin IHK in der Fachrichtung Metall dient als berufsbegleitende Vorbereitung auf die betreffende Meisterprüfung vor der Industrie- und Handelskammer und setzt zugunsten einer größtmöglichen Flexibilität auf Fernunterricht. Angehende Industriemeister erhalten so ausführliche Skripte per Post, haben Zugriff auf diverse Online-Medien und können zudem an ergänzenden Seminaren teilnehmen. Inhaltlich geht es im Zuge dessen vor allem um die folgenden Themen:

  • Mathematik
  • Werkstoffkunde
  • Betriebstechnik
  • Montagetechnik
  • Fertigungstechnik
  • Technisches Zeichnen
  • Maschinenelemente
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Rechnungswesen
  • Recht
  • Personalwesen
  • Qualitätssicherung
  • Projektmanagement
  • Berufs- und Arbeitspädagogik
  • Umwelt-, Gesundheits- und Arbeitsschutz
  • Informations- und Kommunikationstechnik

Wer den umfangreichen Lernstoff verinnerlicht hat, kann die IHK-Prüfung angehen und auf diese Art und Weise eine anerkannte Aufstiegsfortbildung abschließen. Der Meister genießt in der Bundesrepublik Deutschland ein hohes Ansehen und ist folglich auch für technische Fachkräfte aus der Industrie ein überaus erstrebenswerter Abschluss. Wer dabei von einer freien Zeiteinteilung und örtlichen Unabhängigkeit profitieren will, liegt mit einem entsprechenden Fernstudium goldrichtig.

Voraussetzungen für den Fernlehrgang zum Geprüften Industriemeister in der Fachrichtung Metall

All diejenigen, die glauben, das Fernstudium zum Geprüften Industriemeister IHK in der Fachrichtung Metall gehe im Vergleich zu anderen Fortbildungen zum Meister mit geringeren Voraussetzungen einher, erleben eine Enttäuschung. Da der Fernkurs auf die ganz normale IHK-Prüfung vorbereitet, existieren hinsichtlich der Zulassung keine Differenzen. Dementsprechend muss man zwischen den Teilnahmevoraussetzungen des Fernkurses und den Zulassungsbedingungen für die IHK-Prüfung differenzieren.

Die Teilnahme an dem Fernlehrgang zum Industriemeister Metall setzt im Allgemeinen eine abgeschlossene Berufsausbildung aus einem einschlägigen Bereich voraus. Ansonsten kann auch eine einschlägige Berufspraxis von mindestens zwei Jahren genügen. Die Industrie- und Handelskammern erweisen sich dabei deutlich strenger und setzen für den Prüfungsteil „Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen“ mindestens einen der folgenden Punkte voraus:

  • abgeschlossene Berufsausbildung in der Fachrichtung Metall
  • andere abgeschlossene Berufsausbildung und mindestens zwei Jahre Berufspraxis
  • mindestens vier Jahre einschlägige Berufserfahrung im Metallbereich

Der Prüfungsteil „Handlungsspezifische Qualifikationen“ kommt ebenfalls mit gewissen Voraussetzungen daher. So müssen angehende Industriemeister IHK der Fachrichtung Metall dazu die folgenden Kriterien erfüllen:

  • abgeschlossener Prüfungsteil „Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen“
  • Ausbildereignungsprüfung (AdA-Schein kann ebenfalls per Fernstudium erlangt werden)
  • ein weiteres Jahr einschlägige Berufspraxis

Je nach IHK können die Zulassungsbedingungen zu den Prüfungen variieren. Abgesehen von diesen formalen Kriterien muss man jedoch bedenken, dass es ohne Disziplin, Organisationsgeschick, Durchhaltevermögen und Ehrgeiz nicht geht.

Dauer des Fernkurses zum/zur Geprüften Industriemeister/in Metall

Wer sich der Herausforderung eines Fernstudiums zum Geprüften Industriemeister IHK Fachrichtung Metall stellt, will darauf seine weitere Karriere aufbauen und den Abschluss aus diesem Grund möglichst schnell erreichen. Die Dauer des Vorbereitungslehrgangs per Fernunterricht ist ein dementsprechend großes Thema. Aufgrund der hohen Flexibilität hängt es aber stets vom Einzelfall ab, wie lange man konkret braucht. Im Allgemeinen kann man von rund 30 Monaten ausgehen, wobei die Fernschulen diesen zeitlichen Rahmen nur zur groben Orientierung angeben.

Kosten und Finanzierung des Fernstudiums Industriemeister in der Fachrichtung Metall

Ein Fernstudium an einer privaten Fernschule kann ebenso wie der Besuch der Meisterschule eine kostspielige Sache sein. Teilnehmer des Fernlehrgangs zum Industriemeister IHK in der Fachrichtung Metall können von Gebühren in Höhe von beispielsweise 3.000 Euro bis 6.000 Euro ausgehen. Monatliche Ratenzahlungen, wie sie von den Fernschulen vielfach angeboten werden, erleichtern die Finanzierung. Darüber hinaus können angehende Industriemeister auch verschiedene Fördermöglichkeiten, wie zum Beispiel das Meister-BAföG und die Bildungsprämie, in Anspruch nehmen.

Karriere und Gehalt als Industriemeister/in IHK Fachrichtung Metall

Das hohe Ansehen des Industriemeisters IHK in der Fachrichtung Metall kommt selbstverständlich auch Absolventen eines entsprechenden Fernstudiums zugute und eröffnet diesen vollkommen neue Karrierechancen. Überall dort, wo Metall industriell verarbeitet wird, können Industriemeister der Fachrichtung Metall leitende Führungspositionen an der Schnittstelle zwischen der Produktionstechnik und dem kaufmännischen Bereich bekleiden. Das Aufgabenspektrum reicht dabei von der Produktionsplanung über das Qualitätsmanagement bis hin zur Mitarbeiterführung. Das Gehalt kann sich ebenfalls sehen lassen und bewegt sich häufig zwischen 24.000 Euro und 50.000 Euro brutto im Jahr.