Fernstudium Maschinenbau
Unabhängiges Ratgeberportal

Fernstudium Qualitätsmanagement

Das an einigen Hochschulen angebotene Fernstudium Qualitätsmanagement richtet sich an Berufstätige, die berufsbegleitend eine anerkannte Qualifikation im Bereich der Qualitätssicherung erwerben und sich so beispielsweise als Qualitätsbeauftragter qualifizieren wollen. In Anbetracht der Tatsache, dass die Qualität der angebotenen Waren und Leistungen für jedes Unternehmen absolut essentiell ist, ergeben sich für Absolventen dieses Studienganges naturgemäß zahlreiche Karrierechancen. Wer sehr genau arbeitet und ein hohes Qualitätsbewusstsein mitbringt, tut somit gut daran, sich intensiver mit dem Fernstudium Qualitätsmanagement auseinanderzusetzen.

Qualitätsmanagement studieren

All diejenigen, die das Studium Qualitätsmanagement ins Auge fassen, sollten sich unabhängig von der jeweils bevorzugten Studienform zunächst mit dem Studiengang befassen. Zunächst sollte man sich mit der Definition des Begriffs Qualitätsmanagement auseinandersetzen. Darunter versteht man sämtliche Maßnahmen organisatorischer Natur, die der Optimierung der Prozessqualität, Leistungen und Produkte dienen. Folglich lässt sich das Qualitätsmanagement als Managementaufgabe definieren, so dass Qualitätstechniker, Qualitätsbeauftragte und Qualitätsmanager zu den Führungskräften gehören. Wer Karriere machen will, trifft mit dem Studium Qualitätsmanagement somit eine gute Wahl. Ganz besonders stark nachgefragt werden Fachkräfte fürs Qualitätsmanagement vor allem in den folgenden Bereichen:

  • Gesundheitsversorgung
  • Automobilindustrie
  • Luft- und Raumfahrt
  • Lebensmittelproduktion
  • Medizintechnik

Dass zuweilen spezialisierte Studiengänge zur Auswahl stehen, ist somit nicht verwunderlich.

Das Fernstudium Qualitätssicherung beziehungsweise Qualitätsmanagement

Wer berufsbegleitend Qualitätsmanagement studieren will und dabei besonderen Wert auf Flexibilität legt, liegt mit einem Fernstudium Qualitätssicherung goldrichtig. Grundsätzlich muss man in diesem Zusammenhang zwischen akademischen Fernstudiengängen und Fernkursen differenzieren. Letztere führen zwar zu keinem Hochschulabschluss, haben aber durchaus ihre Daseinsberechtigung. Berufstätige, die zusätzliche Kenntnisse auf dem Gebiet des Qualitätsmanagements erlangen möchten, um beispielsweise als Qualitätsbeauftragter oder Qualitätstechniker beruflich aufzusteigen, können eine Weiterbildung in Form eines Fernlehrgangs in Angriff nehmen.

Im Gegensatz dazu führt das Fernstudium Qualitätsmanagement an einer Hochschule zu einem international anerkannten akademischen Grad, der die perfekte Basis für eine Karriere im Management schafft. Üblicherweise werden dabei unter anderem die folgenden Studieninhalte behandelt:

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Marketing
  • Personalmanagement
  • Qualitätsplanung
  • Projektmanagement
  • Wirtschaftsrecht
  • Controlling
  • Qualitätsaudit
  • Qualitätstechniken

Das Fernstudium Qualitätsmanagement mit Bachelor-Abschluss

Das Fernstudium Qualitätsmanagement mit dem Ziel Bachelor widmet sich einerseits betriebswirtschaftlichen Grundlagen und fokussiert andererseits das Qualitätsmanagement. In sechs Semestern Regelstudienzeit, die bei einem berufsbegleitenden Fernstudiengang oftmals nicht ausreichen, erlernen Abiturienten, beruflich Qualifizierte und Absolventen beruflicher Aufstiegsfortbildungen alles, was sie für ihre spätere Tätigkeit als Qualitätsmanager benötigen. Da es sich um einen berufsqualifizierenden Abschluss handelt, kann man direkt nach dem Bachelor-Fernstudium Qualitätsmanagement durchstarten.

Das Fernstudium Qualitätsmanagement mit Master-Abschluss

Dass das Qualitätsmanagement zu den Führungsaufgaben gehört, steht außer Frage. In Anbetracht der Tatsache, dass der Master im Management immer häufiger vorausgesetzt wird, tun auch Qualitätsmanager gut daran, ein postgraduales Aufbaustudium in Angriff zu nehmen. Damit sie dafür nicht ihre berufliche Tätigkeit aufgeben müssen, können sie an der einen oder anderen Hochschule ein entsprechendes Fernstudium aufnehmen und so in vier Semestern Regelstudienzeit fundiertes Expertenwissen erwerben.

Berufliche Perspektiven als Qualitätsbeauftragter oder Qualitätstechniker

Qualität sollte für jedes Unternehmen oberste Priorität haben, schließlich sollen die angebotenen Produkte und Dienstleistungen auch gehobenen Ansprüchen gerecht werden und so zum guten Ruf des Unternehmens beitragen. Folglich ist es ratsam, Qualitätstechniker und Qualitätsbeauftragte einzusetzen. In Anbetracht der Tatsache, dass in verschiedenen Bereichen ein Qualitätsmanagementsystem sogar von Gesetzes wegen vorgeschrieben ist, ergeben sich für Absolventen des Qualitätsmanagements durchaus vielversprechende Aussichten. Ingenieure und Angehörige technischer Berufe sind geradezu prädestiniert für eine Karriere als Qualitätstechniker, während beispielsweise Fachkräfte aus der Pflege als Qualitätsbeauftragte gefragt sind.

Aufgrund der gesetzlichen Vorgaben sind Qualitätsmanager üblicherweise vor allem in den folgenden Bereichen sehr gefragt:

  • medizinische Rehabilitation
  • Lebensmittelproduktion
  • Luft- und Raumfahrt
  • Arzneimittelherstellung
  • Automobilindustrie
  • Gesundheitsversorgung
  • Medizintechnik

Qualitätsmanager überwachen grundsätzlich die betrieblichen Prozesse und leisten einen wichtigen Beitrag zur Effizienz. Gleichzeitig legen sie besonderen Wert auf die Produkt- und Servicequalität. Dabei spielen die Kundenansprüche ebenso wie gesetzliche Anforderungen eine Rolle.

Das Gehalt im Qualitätsmanagement

Qualitätsbeauftragte übernehmen in unterschiedlichsten Unternehmen und Einrichtungen wichtige Aufgaben und tragen viel Verantwortung. Folglich bedarf es entsprechender Qualifikationen, um den Ansprüchen gerecht zu werden. Kompetente Qualitätsmanager verfügen dann über ausgezeichnete Karrierechancen, zu denen unter anderem auch attraktive Verdienstmöglichkeiten gehören. Nichtsdestotrotz ist es schwierig, konkrete Angaben zum Einkommen im Qualitätsmanagement zu machen. Die Vorbildung, Qualifikationen, Erfahrungen sowie der Einsatzbereich sind dabei entscheidende Faktoren, die großen Einfluss auf die finanzielle Seite dieses Berufs haben. Im Allgemeinen kann man von einem durchschnittlichen Gehalt zwischen 28.000 Euro und 54.000 Euro brutto im Jahr ausgehen.