Fernstudium staatlich geprüfter Maschinenbautechniker

Wer per Fernstudium staatlich geprüfter Maschinenbautechniker werden will, kann die betreffende Weiterbildung flexibel neben dem Beruf absolvieren und so den anerkannten Abschluss erlangen. Der staatlich geprüfte Techniker gilt in der Bundesrepublik Deutschland als berufsbegleitender Abschluss und kann im Rahmen einer Aufstiegsweiterbildung erworben werden, die mit der staatlichen Prüfung endet. Hierbei stehen verschiedene Fachrichtungen zur Auswahl, so dass man durch seine Wahl auf die vorhandene Vorbildung und Berufspraxis eingehen kann. All diejenigen, die im Bereich des Maschinenbaus tätig sind, treffen somit mit dem staatlich geprüften Maschinenbautechniker die perfekte Wahl.

Die Weiterbildung zum Techniker für Maschinenbau

Wer seine berufliche Zukunft in der Industrie sieht und als Techniker durchstarten will, kann seine Karriere durch eine adäquate Qualifizierung vorantreiben. Um sich zu qualifizieren, ist die Fortbildung zum staatlich geprüften Techniker der Fachrichtung Maschinenbau angesagt. Üblicherweise findet die Qualifizierung an einer Fachschule für Technik statt und unterliegt den Bestimmungen des jeweiligen Bundeslandes. Unter anderem die folgenden Inhalte können Gegenstand der Fortbildung zum Maschinenbautechniker sein:

Ingenieurwissenschaftliche Grundlagen sind somit ebenso wie betriebswirtschaftliches Fachwissen Bestandteile solcher Lehrgänge, die folglich kompetente Fachkräfte für die Industrie hervorbringen. Dabei stehen unter anderem die folgenden Varianten zur Auswahl:

  • staatlich geprüfter Maschinenbautechniker der Fachrichtung Verfahrenstechnik
  • staatlich geprüfter Maschinenbautechniker der Fachrichtung Entwicklung und Konstruktion
  • staatlich geprüfter Techniker für allgemeinen Maschinenbau
  • staatlich geprüfter Maschinenbautechniker der Fachrichtung Betriebstechnik
  • staatlich geprüfter Maschinenbautechniker der Fachrichtung Fertigungstechnik

Voraussetzungen, Dauer und Kosten der Weiterbildung zum staatlich geprüften Maschinenbautechniker

Angehende Maschinenbautechniker, die sich dementsprechend weiterbilden und so die anerkannte staatliche Prüfung ablegen möchten, sollten sich vorab umfassend über die Rahmenbedingungen der Aufstiegsweiterbildung informieren. In diesem Zusammenhang geht es unter anderem um die Dauer, die in Abhängigkeit davon, ob man die Qualifizierung in Vollzeit oder Teilzeit absolviert, in der Regel zwischen zwei und vier Jahren variiert. Hinsichtlich der Kosten existieren ebenfalls weitreichende Unterschiede. An einer öffentlichen Fachschule fallen zuweilen keine Gebühren an, während man an einer privaten Weiterbildungseinrichtung von Kosten im mittleren vierstelligen Bereich ausgehen muss.

Kann man per Fernstudium staatlich geprüfter Techniker Maschinenbau werden?

Der Besuch einer Fachschule ist zwar auch in Abendform berufsbegleitend möglich, doch allzu viel Flexibilität darf man dabei nicht erwarten. Vielen Menschen machen die fixen Unterrichtszeiten einen Strich durch die Rechnung, so dass sie ihren Weiterbildungswunsch aufgeben. Das muss jedoch nicht sein, denn es besteht durchaus die Möglichkeit, ein Fernstudium zum staatlich geprüften Maschinenbautechniker zu absolvieren. Im Zuge dessen lernt man nicht an einer Fachschule vor Ort, sondern über einen privaten Bildungsanbieter. Zum Teil sind in diesem Bereich auch einige der führenden Fernschulen vertreten.

Berufstätige, die im Job stark eingespannt sind und beispielsweise unregelmäßige Arbeitszeiten haben, haben oftmals keine andere Wahl als sich für ein Fernstudium zu entscheiden. Da der Fernkurs ebenso wie die klassische Weiterbildung an einer Fachschule vor Ort mit der staatlichen Prüfung endet, müssen Fernlernende hinsichtlich der Anerkennung keinerlei Kompromisse eingehen. Eher das Gegenteil ist der Fall, denn wer die Qualifizierung erfolgreich neben dem Beruf abschließt, kann bei Arbeitgebern nicht nur mit einem renommierten Weiterbildungsabschluss, sondern noch weiteren Kompetenzen wie Disziplin, Ehrgeiz und Durchhaltevermögen punkten. Berufstätige, die der Doppelbelastung standgehalten und trotz der großen Flexibilität zielstrebig waren, sind für jedes Unternehmen ein echter Gewinn und daher grundsätzlich gefragte Mitarbeiter.

Staatlich geprüfter Maschinenbautechniker – Jobs und Gehalt

Das Fernstudium zum staatlich geprüften Maschinenbautechniker muss keine Notlösung für Berufstätige sein, sondern bietet ihnen viele Vorteile. Unabhängig davon, auf welche Art und Weise man die Weiterbildung absolviert hat, stehen die Berufsaussichten ganz klar im Fokus. Oberstes Ziel der Qualifizierungsmaßnahme ist schließlich ein nachhaltiger Aufstieg auf der Karriereleiter. Das hohe Ansehen des staatlich geprüften Technikers kommt auch Maschinenbautechnikern zugute, die im Anschluss begehrte Fach- und Führungskräfte in der Industrie sind. Die genauen Aufgaben ergeben sich aus dem Schwerpunkt, der Vorbildung, Branche sowie Position, so dass eine Verallgemeinerung kaum möglich ist. Man kann jedoch festhalten, dass Absolventen der Fortbildung in verantwortungsvollen Positionen anzutreffen sind. Oftmals widmen sie sich der Abteilungsleitung, tragen Personalverantwortung oder haben Anteil am Management des Unternehmens.

Ebenso individuell wie die Arbeitsgestaltung fällt auch der Verdienst als staatlich geprüfter Techniker aus. Das durchschnittliche Gehalt kann allerdings auf rund 45.000 Euro brutto im Jahr beziffert werden.

Maschinenbautechniker oder Maschinenbauingenieur

Eine Qualifizierung auf dem Gebiet des Maschinenbaus per Fernstudium findet bei vielen Berufspraktikern großen Anklang, denn durch diese Form genießen sie maximale Freiheiten. Sie sind weder zeitlich noch örtlich gebunden, so dass sich die Qualifizierung perfekt an die jeweilige Lebenssituation anpassen lässt. Obgleich das Fernstudium eine absolute Nische im Bildungssektor ist, existiert hier eine gewisse Auswahl, wodurch Interessierte zuweilen die Qual der Wahl haben. Dies zeigt sich unter anderem anhand dessen, dass man sich zwischen dem Maschinenbauingenieur und dem Maschinenbautechniker entscheiden muss. Da man dadurch die Weichen für die weitere berufliche Zukunft stellt, sollte man auf keinen Fall den Fehler machen, diese beiden Abschlüsse miteinander zu verwechseln oder als gleichbedeutend einzustufen. Nur mittels einer exakten Abgrenzung kann man genau differenzieren und die richtige Entscheidung treffen. Zur besseren Orientierung gibt es nachfolgend die betreffenden Definitionen der beiden beruflichen Qualifikationen:

  • Maschinenbauingenieur
    Absolventinnen und Absolventen eines Maschinenbaustudiums können die Berufsbezeichnung Maschinenbauingenieur/in tragen. Ingenieure für Maschinenbau haben folglich stets Maschinenbau studiert.
  • Maschinenbautechniker
    Bei dem Maschinenbautechniker handelt es sich um den Abschluss als staatlich geprüfter Techniker der Fachrichtung Maschinenbau. Maschinenbautechniker/innen sind folglich Absolventen einer entsprechenden Weiterbildung.

Der wesentliche Unterschied zwischen dem Maschinenbauingenieur und dem Maschinenbautechniker besteht somit in der Art der Qualifikation. In einem Fall liegt dem Ganzen ein akademisches Ingenieurstudium zugrunde, während im anderen Fall eine berufliche Aufstiegsfortbildung gegeben ist. Obgleich beide Abschlüsse zuweilen auch per Fernstudium beziehungsweise Fernkurs erreicht werden können und es stets um fundierte Kenntnisse aus dem Bereich des Maschinenbaus geht, macht es somit durchaus einen großen Unterschied, ob man Maschinenbauingenieur oder Maschinenbautechniker wird.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.7/515 ratings